Abgas-Skandal: 15 Fälle vor Landgericht Gera

Gera. Vor dem Landgericht im thüringischen Gera sind derzeit mindestens 15 Fälle anhängig, die in Zusammenhang mit dem Diesel-Skandal stehen. In diesen Fällen spiele »die ordnungsgemäße Messung der Dieselabgaswerte eine Rolle«, sagte Gerichtssprecherin Kerstin Böttcher-Grewe am Donnerstag. Die Klagen richteten sich nicht gegen den Volkswagen-Konzern in Wolfsburg, sondern etwa gegen Autoverkäufer und Vertragshändler. Welchen Anspruch die Kläger geltend machen, könne sie nicht sagen. Denkbar seien etwa die Rückgabe des Autos gegen die Erstattung des Kaufpreises, eine teilweise Rückerstattung des Kaufpreises oder die Übernahme der Kosten für eine Umrüstung. Die ersten Verhandlungstermine sind Böttcher-Grewe zufolge für Oktober und November angesetzt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung