Uber-Eigner verklagt Ex-Chef Kalanick

New York. Der Fahrdienstvermittler Uber kommt nicht zur Ruhe: Einem Zeitungsbericht nach hat einer der größten Anteilseigner Ex-Unternehmenschef Travis Kalanick verklagt. Die Beteiligungsgesellschaft Benchmark Capital beschuldige ihn, Investoren getäuscht zu haben. Das meldet das »Wall Street Journal«. Die Kläger behaupten, Kalanick habe Misswirtschaft verschwiegen, um eine Vergrößerung des Vorstandes durchzubringen. Als Beispiele würden unethische Anweisungen, Diskriminierung, sexuelle Übergriffe und ein Rechtsstreit mit der Google-Mutter Alphabet genannt. Ein Sprecher Kalanicks wies die Klage als haltlos zurück. dpa/nd

Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

jetzt abonnieren!

Wie? Noch kein Abo?

Na, dann aber hopp!

Einfach mal ausprobieren: 14 Tage digital, auf Papier, als App oder was weiß ich!

Jetzt kostenlos testen