Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Teppichfabrik soll geräumt werden

Das Landgericht hat die Besetzer der ehemaligen Teppichfabrik in Alt-Stralau per Einstweiliger Verfügung aufgefordert, das Grundstück zu verlassen. Der Inhaber der Immobilie, die Freier Besitzgesellschaft mbH, hatte die Räumung beantragt. Mit der Verfügung kann der Eigentümer nun einen Gerichtsvollzieher mit der Räumung beauftragen. Bereits am 15. und 16. Juli hatte die Polizei laut Gericht das Grundstück geräumt, woraufhin es erneut besetzt worden sei. Die Freier Besitzgesellschaft hatte daraufhin einen Strafantrag und einen Räumungsantrag bei der Polizei gestellt. Gegen die Einstweilige Verfügung können die Besetzer Widerspruch einlegen, in dem Fall kommt es zu einer mündlichen Verhandlung. Bisher liegt ein wirksamer Widerspruch nicht vor. Am Freitagabend soll es eine Versammlung vor der Teppichfabrik geben. ais

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln