Werbung

Eine FiLosoph aus dem Märkischen Viertel

»Das Gegenteil von Liken ist nicht Haten, sondern Chillen!«, findet jedenfalls FiL. Der Ur-Berliner Comiczeichner, Musiker und Entertainer, hält nichts von Aufregung, hochkochenden Emotionen und Stress und verspricht: »Meine neue Show ist die relaxteste Show des Universums, fast schon kaum noch deutsch. Laid back, würde der Überseeler dazu sagen. Mit seiner Überseele. Chillen with the Fillen entspannt! Wie Humor«. Als Spaß machender Singer-Songwriter und Comedian genießt Fil seit Jahren Kultstatus. Der Urberliner stammt aus dem »Ghetto«, den Milchschaumplantagen des Märkischen Viertels. Dennoch ist er kein Gangsta-Rapper geworden, sondern ein FiLosoph. nd

»Triumph des Chillens«, 16. bis 19. August auf der überdachten Sommerbühne der ufa-fabrik, 20 Uhr

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!