Werbung

Kindesentführerin wird psychiatrisch untersucht

Potsdam. Die 19-Jährige, die vergangene Woche in Potsdam ein Baby verschleppt hat, wird auf mögliche psychische Leiden untersucht. »Es wird nun geprüft, ob eine Erkrankung vorliegt«, sagte Staatsanwalt Christoph Lange am Montag. Die junge Frau ohne festen Wohnsitz war am Donnerstagabend in Hannover festgenommen worden. Das vier Monate alte Mädchen war unversehrt und ist seit Freitag wieder bei seiner Mutter. Die Beschuldigte hatte am Donnerstag in einem Potsdamer Einkaufsmarkt einer 35 Jahre alten Mutter angeboten, beim Tragen der Einkäufe zu helfen. Danach ging die Mutter auf das Angebot ein, dass die 19-Jährige mit dem Baby spazieren geht. Die 19-Jährige verschwand mit dem Baby. Die Polizei nahm sie Stunden später nach einer Handyortung in Hannover fest. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!