Werbung

3841 Euro Schulden pro Einwohner

Im bundesweiten Vergleich sind die saarländischen Kommunen nach wie vor am höchsten verschuldet

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Saarbrücken. Trotz wirtschaftlich guter Zeiten stecken die saarländischen Kommunen einer Studie zufolge tief in einer Haushaltskrise fest. Auch im vergangenen Jahr haben sie das schlechteste Ergebnis aller Flächenländer verzeichnet, wie aus dem aktuellen Kommunalen Finanzreport der Bertelsmann Stiftung hervorgeht.

Die Saar-Kommunen erreichen demnach in Westdeutschland mit Abstand die geringste Steuerkraft. Den Kommunen sei es auch im mittelfristigen Vergleich seit 2005 nicht gelungen, aufzuholen. Im Gegenteil: »Das Saarland fällt bei Wirtschaftswachstum und damit Steuerkraft langfristig immer weiter zurück«, befand der Finanzexperte der Stiftung, René Geißler. Saarbrücken als beste Kommune des Landes steht auf Platz 223 der 398 Kreise und kreisfreien Städte bundesweit. Kein einziger Kreis erreichte den Bundesdurchschnitt. Entgegen dem deutschen Trend seien die Investitionen beim Schlusslicht Saarland weiter gesunken.

»Das Saarland ist die bundesdeutsche Krisenregion der Kommunalfinanzen«, erklärten die Experten. Bei den Kassenkrediten verzeichneten die Kommunen seit Jahren mit großem Abstand die höchsten Pro-Kopf-Werte. 2016 betrugen sie über zwei Milliarden Euro. Allein die Landeshauptstadt Saarbrücken komme auf rund 40 Prozent aller saarländischen Kassenkredite.

Im Durchschnitt standen die deutschen Kommunen 2015 mit etwa 1750 Euro Gesamtverschuldung pro Einwohner in der Pflicht. Deutlich darüber lagen dabei das Saarland mit 3481 Euro pro Einwohner und Rheinland-Pfalz mit 3405 Euro. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!