Werbung

Putin äußerst sich zu Anschluss von Sewastopol

Sewastopol. Der russische Präsident Wladimir Putin hat den Anschluss der Krim-Hafenstadt Sewastopol an Russland 2014 als Wiederherstellung der historischen Gerechtigkeit bezeichnet. Der Kremlchef und Ministerpräsident Dmitri Medwedew besuchten über das Wochenende die strategisch wichtige Halbinsel. Sewastopol ist Heimathafen der russischen Schwarzmeerflotte. Laut Putin hätte die Stadt beim Zerfall der Sowjetunion Ende 1991 an Russland abgetreten werden müssen. Stattdessen blieb Sewastopol bei der Ukraine. Die Flotte wurde im Streit geteilt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!