Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

UN ernennen erstmals Opferanwältin

New York. Angesichts sexueller Übergriffe durch Blauhelmsoldaten haben die Vereinten Nationen erstmals eine Anwältin für die Opfer ernannt. Die Australierin Jane Connors solle den Betroffenen juristischen Beistand leisten, teilten die UN am Mittwoch in New York mit. Die Menschenrechtsexpertin soll sich auch dafür einsetzen, dass die Opfer eine Entschädigung erhalten. Die UN wollten härter gegen Angehörige ihrer Friedensmissionen und ihre Mitarbeiter vorgehen, die sich sexueller Gewalt schuldig gemacht haben, betonte die Organisation. In den vergangenen Jahren wurden wiederholt sexuelle Übergriffe in den Stationierungsländern bekannt, auch Kinder zählen zu den Opfern. Die neue Opferanwältin arbeitete für das UN-Hochkommissariat für Menschenrechte und Amnesty International. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln