Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Soldaten werden Mörder

Andreas Fritsche über die Werbung der Bundeswehr

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: 1 Min.

Die Technikbegeisterung wird ausgenutzt. Es wird mit guten Verdienstmöglichkeiten geworben oder an idealistische Einstellungen appelliert.

Schülern, die mit dem Gedanken spielen, zur Bundeswehr zu gehen, wird aber nicht richtig klar gemacht, dass sie dies mit ihrem Leben bezahlen könnten. Dabei besteht diese Gefahr für Soldaten schon allein dann immer, wenn es für ihre Armee nur darum geht, die Grenzen ihrer Heimat zu verteidigen. Denn es könnte ja ein Angriff erfolgen. Die Bundesrepublik wird aber inzwischen angeblich auch am Hindukusch und anderswo verteidigt. Auslandseinsätze erhöhen die Gefahr, im Kampf zu fallen.

Zwar geht es in militärischen Strategien auch um Geländegewinne und taktische Vorteile. Das Ausschalten des Gegners gehört aber untrennbar dazu. So werden Soldaten im Krieg Mörder oder sie werden selbst ermordet. Damit macht die Bundeswehr keine Werbung.

Dass die Grausamkeiten bei der Werbung ausgeblendet werden, ist logisch. Was wäre die Alternative? Die Wiederbelebung des Wehrdienstes, dem nur per Kriegsdienstverweigerung zu entgehen ist. Auch kein schöner Gedanke.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln