Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Unten links

Zugegeben, jetzt wo der Regen etwas nachgelassen hat, wird es trotzdem nicht wärmer. Aber ist das ein Grund, die ganze Zeit rumzujammern? Immer wird nur Negatives berichtet: Winzer und Obstbauern haben nichts zu ernten, Campingplatzbetreiber vermissen die Camper, Biergartenbetreiber die Biertrinker, Schwimm- und Strandbäder die Schwimmer, Strandkorbverleiher die Strandkorbmieter. Weil nun auch noch die Störche abfliegen, obwohl sie erst so spät angekommen waren, deshalb keine Nester fanden und der Nachwuchs ausblieb, werden glatt die Augen feucht. Dabei kann man es auch so sehen: Pilzsucher, Gummistiefelhersteller, Mückenschutzmittelproduzenten, Indoorsportanlagenbetreiber, Hersteller von Mützen, Schals, dicken Socken und Pulswärmern, die Angoraunterwäscheindustrie, Heizdeckenverkäufer, Sauna- und Schwitzhüttenbesitzer, Kaminbauer und Glühweinverkäufer haben eine tolle Saison, deren Ende gar nicht absehbar ist! rst

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln