Werbung

Waffenruhe mit ELN in greifbarer Nähe

Bogotá. Bei den Friedensverhandlungen zwischen der kolumbianischen Regierung und der Guerillagruppe Nationale Befreiungsarmee (ELN) rückt eine Waffenruhe in greifbare Nähe. »Wir unternehmen große Anstrengungen, um eine zeitlich begrenzte bilaterale Waffenruhe zum Papstbesuch zu vereinbaren«, erklärte der Verhandlungsführer der Regierung, Juan Camilo Restrepo, am Montag. Papst Franziskus wird Kolumbien vom 6. bis 10. September besuchen. Rebellen-Verhandlungsführer Pablo Beltrán forderte die Regierung auf, Aktivisten sozialer Bewegungen effektiver vor Morden zu schützen. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!