Werbung

Kaffee und Opioide zur Schmerzlinderung

Ann Arbor. Patienten mit Fibromyalgie, die gegen die chronischen Schmerzen im Muskelgewebe Opioide erhalten, können den lindernden Effekt möglicherweise durch Kaffeetrinken verstärken. Hinweise darauf lieferten Ergebnisse einer Studie US-amerikanischer Rheumatologen, die fast 1000 Patienten befragt hatten. Die Kaffeetrinker unter ihnen hatten weniger starke Schmerzen und litten seltener unter Depressionen. Dabei linderte ein geringer bis moderater Konsum bis maximal 2,5 Tassen die Schmerzsymptome, ein hoher Konsum ab drei Tassen täglich dagegen nicht. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen