Wohnungsverband für Schließung Tegels

Als nächste große Organisation spricht sich der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) für eine Schließung des Flughafens in Tegel aus. Wenn am kommenden 24. September über die Zukunft Tegels bei einem Volksentscheid abgestimmt wird, wirbt der Verband der Wohnungsunternehmen für ein klares »Nein«. »Es ist im Sinne der Mieterstadt Berlin, wenn TXL an dem Tag schließt, an dem der neue BER seine Arbeit aufnimmt«, erklärte BBU-Vorständin Maren Kern in einer Pressemitteilung am Freitag. Das Motto der Kampagne des Verbandes: »Kiez statt Kerosin!« Die Tegel-Entscheidung sei wegweisend - auch für die Mieten in der Stadt, heißt es weiter. »Unsere Mitgliedsunternehmen sind der Anker für bezahlbare Mieten in Berlin. Deshalb ist es wichtig, dass sie noch mehr bauen können. Genau das wollen sie auf dem heutigen TXL machen«, sagte Kern. Auf dem Flughafengelände sind Tausende neue Wohnungen geplant. mkr

Weitere Berlin-Themen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung