Werbung

Lange Haftstrafe für Ex-Agent Mauss gefordert

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Bochum. Im Steuerprozess gegen den ehemaligen Geheimagenten Werner Mauss hat die Staatsanwaltschaft sechs Jahre und drei Monate Haft beantragt. Mauss habe unter einem Decknamen große Vermögenswerte im Ausland versteckt und dadurch zwischen 2002 und 2011 rund 13,9 Millionen Euro Steuern hinterzogen, sagte Oberstaatsanwältin Marie-Luise Eckermann-Meier am Dienstag in ihrem Plädoyer vor dem Bochumer Landgericht. Mauss selbst hatte bis zuletzt behauptet, dass ihm die meist in Stiftungen angelegten Millionen nicht zuzurechnen seien. Es handele sich vielmehr um Geld, das ihm von verschiedenen Staaten zur Finanzierung seiner Agententätigkeit zur Verfügung gestellt worden sei. Für diese Behauptung gibt es laut Staatsanwaltschaft allerdings keine Anhaltspunkte. Mauss habe vielmehr alles daran gesetzt, dass sein Anlagevermögen, das sich auf etwas mehr als 40 Millionen US-Dollar belaufen habe, im Falle seines Todes seiner Familie zugute komme. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen