Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Schwerin: AfD drängt Arppe zu Mandatsverzicht

Schwerin. Die AfD-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern drängt ihr früheres Mitglied Holger Arppe zum sofortigen Verzicht auf sein Landtagsmandat. »Die bekannt gewordenen Aussagen Arppes widersprechen allen Grundsätzen der Menschlichkeit und sind durch nichts zu rechtfertigen. Mit einem Verbleib würde Arppe dem Ansehen des Landtags und der Demokratie erheblichen Schaden zufügen«, heißt es in einer am Dienstag verbreiteten Erklärung der Fraktion. Der Mandatsverzicht sei deswegen zwingend erforderlich. Arppe war noch bis vor wenigen Tagen stellvertretender Fraktionschef der AfD. Als Reaktion auf Medienenthüllungen über Chatprotokolle mit Gewaltäußerungen und kinderpornografischen Sexualfantasien hatte der 44-jährige Rostocker vergangene Woche Partei und AfD-Landtagsfraktion verlassen. Er will aber als Parteiloser seinen Sitz im Landtag behalten. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln