Werbung

AKW Fessenheim verliert Großkunden

Straßburg. 46 Jahre nach Vertragsabschluss verzichtet ein Schweizer Konsortium auf Stromlieferungen aus dem störanfälligen elsässischen Atomkraftwerk Fessenheim. Der Vertrag mit der Centrales Nucléaires en Participations (CNP) werde zum Jahresende auslaufen, berichtete der Fessenheim-Betreiber EDF am Dienstag. Gründe wurden nicht mitgeteilt. Die Lieferungen an CNP machten bisher rund 15 Prozent der Fessenheim-Produktion aus, so EDF. Der Vertrag war 1971 abgeschlossen worden. Deutschland und Umweltschützer sehen das älteste französische Atomkraftwerk schon lange als Sicherheitsrisiko - im April hatte die französische Regierung die Schließung offiziell besiegelt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung