Tod und Spiele

Doron Rabinovici lässt »Die Außerirdischen« auf der Erde landen

  • Von Florian Schmid
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Was würde passieren, wenn eines Tages plötzlich Außerirdische auf der Erde landeten? Diese phantastische Vorstellung ist eine immer wiederkehrende Grundkonstellation in der Science-Fiction. Im schlimmsten Fall kann daraus der imperiale Vernichtungskrieg durch die Marsianer werden, wie ihn H. G. Wells schon 1898 in »Krieg der Welten« in Szene setzte. Oder der freundliche Extraterrestrische versucht, globalen Frieden zu stiften wie im Film »Der Tag, an dem die Erde stillstand«. Die Ankunft geheimnisvoller Aliens spielt nun auch der österreichische Schriftsteller Doron Rabinovici in seinem Roman »Die Außerirdischen« durch. Wobei der 1961 in Tel Aviv geborene, seit 1964 in Wien lebende Autor sich weniger für die Aliens an sich interessiert als vielmehr für die Reaktionen der Menschen auf dieses unerhörte Ereignis.

Im Zentrum des Romans steht der Journalist Sol, der bei einem kleinen Gastro-Onlineportal arbeitet. Zusammen mit seiner Fr...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 559 Wörter (3802 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.