Werbung

Zuspruch für Airport Tegel gesunken

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Elf Tage vor der Bundestagswahl und dem Volksentscheid über eine Offenhaltung des Flughafens Tegel wurden am Mittwoch neue Umfrageergebnisse bekannt. Nur noch etwas mehr als die Hälfte der Berliner sprechen sich einer neuen Umfrage zufolge für die Offenhaltung Tegels aus. In dem am Mittwoch veröffentlichten »BerlinTrend« von infratest dimap im Auftrag der rbb-Abendschau und der »Berliner Morgenpost« sind 55 Prozent der Befragten für einen Weiterbetrieb. Das sind 14 Prozentpunkte weniger als bei der vorhergehenden Umfrage im Mai dieses Jahres. Gleichzeitig stieg die Zahl derjenigen, die den alten Airport lieber geschlossen sehen würden, von 27 Prozent im Mai auf nun 39 Prozent.

Am 24. September gibt es einen - rechtlich nicht verbindlichen - Volksentscheid zur Zukunft Tegels. Nach bisherigen Plänen des Bundes sowie der Länder Berlin und Brandenburg soll der alte Flughafen spätestens sechs Monate nach Eröffnung der Lande- und Startbahnen des neuen Hauptstadtflughafens BER im Osten der Stadt dichtmachen. Der rot-rot-grüne Senat will daran nicht rütteln. Zuletzt hatten auch andere Umfragen ergeben, dass die vor Monaten noch deutliche Mehrheit für Tegel schwindet, die Befürworter aber dennoch weiter vorne liegen.

Neue Zahlen lieferte der »BerlinTrend« auch zu den Parteipräferenzen der Berliner: Wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, käme die SPD bei den Berliner Befragten nur auf 19 Prozent und läge deutlich hinter der CDU, die 26 Prozent erzielen würde. Beide Parteien büßten drei Prozentpunkte ein. Die LINKE erreicht 18 Prozent (plus 2), die AfD 12 Prozent (plus 2), die Grünen bekämen erneut 11 Prozent. Die FDP würde sieben Prozent bekommen.

Auch bei einer Abgeordnetenhauswahl läge die CDU vor der SPD. Auffällig sind die niedrigen Werte für den Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) und Rot-Rot-Grün insgesamt: 59 der Befragten zeigten sich nicht zufrieden mit der Arbeit des Senats. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen