Im Kern wie neu

Die Sanierung der Bernauer Innenstadt steht nach 25 Jahren vor dem vorläufigen Abschluss

  • Von Tomas Morgenstern
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Bernau erreicht in diesen Tagen ein bedeutsames Etappenziel seiner Entwicklung nach der Wende: Die Neugestaltung der Innenstadt steht mit dem Auslaufen der Förderprogramme vor dem Abschluss. Am 2. Oktober will die Stadt im Barnim-Kreis ihre Bürger mit einem Lichterfest beschenken. Ähnlich wie beim »Festival of Lights« in Berlin werden am Abend bei »Bernau leuchtet« zentrale Gebäude künstlerisch in Szene gesetzt.

Über all das informierten am Mittwoch Stadtverwaltung und Sanierungsträger in einer Pressekonferenz. Anschließend überzeugten sich bei einem gemeinsamen Stadtrundgang Bürgermeister André Stahl (LINKE) und Brandenburgs Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD) davon, wie sehr sich Bernau in den zurückliegenden Jahren gemausert hat und wie die Entwicklung weitergehen soll. Denn gerade im Bereich der zentral gelegenen Bürgermeisterstraße weisen weiträumige Absperrungen und Werbeflächen auf die Vorbereitungen für eines d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1013 Wörter (7067 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.