Werbung
  • Politik
  • Unabhängigkeitsreferendum

Was sagen die Umfragen in Katalonien?

Vor allem Befürworter eines eigenen Staates werden sich am Referendum beteiligen / Katalanen sind gespalten

  • Von Moritz Wichmann
  • Lesedauer: 2 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Wenn Katalonien am 1. Oktober über die Unabhängigkeit der Region im Nordosten Spaniens abstimmt, wird vermutlich die Mehrheit der Katalanen mit »Ja« votieren. Das zeigt eine aktuelle Umfrage vom vergangenen Wochenende. Doch es könnte knapp werden, das zeigen auch andere Umfragen der letzten Wochen und Monate.

1.) Die Katalanen insgesamt sind gespalten

44 Prozent der Katalanen wollen demzufolge in zwei Wochen mit »Ja« stimmen, 38 Prozent mit »Nein«. 14 Prozent gaben in der Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Opinòmetre für die Zeitung »Ara« vom 16. September an, unentschlossen zu sein. Das jüngste Meinungsbild ist ähnlich wie das früherer Umfragen dieses Sommers: Die Katalanen insgesamt sind gespalten in der Unabhängigkeitsfrage.

2.) Vor allem die Unabhängigkeits-Befürworter werden abstimmen

Unter denjenigen, die übernächsten Sonntag auf jeden Fall abstimmen wollen, ist das Bild anders. Hier wollen laut der letzten Umfrage von »Ara« 70 Prozent für »Ja«-Stimmen und nur 14 Prozent mit »Nein«. Auch das hat sich in den letzten Wochen und Monaten kaum verändert. Unterschiedliche Institute und Zeitungen haben abweichende Werte ermittelt, doch alle zeigen, dass sich vor allem die Befürworter an der Abstimmung zur Unabhängigkeit Kataloniens beteiligen wollen.

Die voraussichtliche Wahlbeteiligung schätzt die ARA-Erhebung auf 51 Prozent. Andere Erhebungen in diesem Sommer prognostizierten eine höhere Wahlbeteiligung von bis zu 70 Prozent.

3.) Es gibt einen historischen Trend zum eigenen Staat

Die Idee eines unabhängigen Katalonien scheint gekommen. Dies zeigt die regelmäßige Untersuchung des staatlichen Instituts »Centro de Estudios de Opinión« der Region Katalonien. Sie erhebt seit 12 Jahren die Grundsatzfrage über die Staatsform. 2005 sprachen sich noch 41 Prozent der Katalanen dafür aus eine autonome Region zu sein, 31 Prozent befürworteten eine föderale Zugehörigkeit als Bundesstaat Spaniens und nur 13 Prozent sprachen sich für einen eigenen Staat aus. Im zweiten Halbjahr 2017 jedoch wollten mit 34 Prozent die meisten Befragten ein unabhängiges Katalonien und nur 31 Prozent sprechen sich für die derzeitige Autonomie aus. Doch die Daten zeigen auch, dass der Separatismus in Katalonien schon einmal beliebter war. 2013 sprachen sich 48 Prozent für den eigenen Staat aus. Seit dem ist die Zustimmung zum katalonischen Staatsprojekt wieder gesunken.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen