»Wir sind keine Terroristen«

Kein Land erkennt die Donezker Volksrepublik an. Ein Besuch bei Außenministerin Natalja Nikonorowa

  • Von Jens Malling, Donezk
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Die belagerte Industriemetropole Donezk verschwindet am Horizont, wo eine späte Nachmittagssonne glüht. Die Silhouetten der Wolkenkratzer wachsen aus dem Dunst und verleihen der Szene einen fast unwirklichen Schimmer. Die Autos hupen, die Fußgänger gehen ihren Besorgungen nach. In den Vororten schlagen die Granaten ein. Der Krieg in der Ostukraine dauert jetzt mehr als drei Jahre.

Prorussische Separatisten haben die Metropole als Hauptstadt der Volksrepublik Donezk ausgerufen und einen großen Teil der Region von der Ukraine getrennt. Natalja Nikonorowa macht es sich auf dem gediegenen Chesterfield-Sofa bequem und bereitet sich auf die Fotoaufnahmen vor. Vor etwa eineinhalb Jahren hat sie das Amt des Außenministers angetreten. Das riesige Büro auf der obersten Etage eines ehemaligen Geschäftszentrums gehört dazu.

Die beeind...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.