Werbung

Neue Leiterin aus den Niederlanden

Filmfest Wiesbaden

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Die niederländische Filmproduzentin und Kuratorin Heleen Gerritsen wird neue Leiterin des Filmfestivals »goEast« in Wiesbaden. Gerritsen trete die Nachfolge von Gaby Babic zum 1. Oktober an, teilte das Filmfestival am Mittwoch in Wiesbaden mit. Das seit 2001 vom Deutschen Filminstitut jeweils im April veranstaltete Festival versteht sich als »Schaufenster des mittel- und osteuropäischen Filmschaffens«. Das Festival zeigt sowohl Filme zu aktuellen gesellschaftlichen Themen als auch filmhistorische Retrospektiven und Sonderreihen. Es verleiht unter anderem die mit 10 000 Euro dotierte Goldene Lilie für den besten Film.

Gerritsen studierte Slawistik, osteuropäische Geschichte und Volkswirtschaftslehre in Amsterdam und Sankt Petersburg und leitete das europäische Dokumentarfilmfestival »dokumentART« in Neubrandenburg. »In Zeiten des Umbruchs, in denen sich das europäische Projekt seit einigen Jahren befindet, kann die Filmkunst als zugängliches Medium wesentlich dazu beitragen, Vorurteile abzubauen und Brücken zwischen Kulturen zu schlagen«, sagte Gerritsen. Im vergangenen April kamen an den sieben Festivaltagen rund 12 000 Besucher, um 111 Filme aus 29 Ländern zu sehen. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen