Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

»Wismut-Erbe« wird Öffentlichkeit zugänglich

Erfurt. Das unter anderem aus Archivunterlagen, Film- und Fotoaufnahmen, Kunstwerken und 7500 Gesteinsproben bestehende »Wismut-Erbe« soll der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Darauf einigten sich Vertreter der Länder Thüringen und Sachsen sowie des Bundes und der Wismut. Sie unterschrieben am Mittwoch eine Absichtserklärung zum zukünftigen Umgang mit den materiellen Hinterlassenschaften des ehemaligen Uranbergbauunternehmens in Thüringen und Sachsen, wie das Thüringer Finanzministerium mitteilte. Demnach sollen die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass die »Erbstücke« unter anderem für Forschungszwecke zur Verfügung stehen sollen. Zum »Wismut-Erbe« gehört neben den materiellen Erinnerungsstücken vor allem die Aufarbeitung der politischen und kulturellen Geschichte der ehemaligen sowjetisch-deutschen Aktiengesellschaft Wismut, die in der DDR Uran für die sowjetische Atomindustrie abbaute. Sie war einst viertgrößter Uran-Produzent der Welt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln