Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Dumme Frage bringt Mann hinter Gitter

Görlitz. Ein 23 Jahre alter Mann aus Polen hat sich am Montag in Görlitz mit einer Anfrage bei der Bundespolizei selbst in die Bredouille gebracht. Wie die zuständige Bundespolizeiinspektion mitteilte, war der Mann mit seiner Freundin am Mittag über die Görlitzer Stadtbrücke gelaufen und hatte sich dann bei einer Streife erkundigt, ob er wieder nach Deutschland einreisen dürfe. Die Kontrolle ergab, dass ihm das noch bis 2021 nicht gestattet ist. Da der 23-Jährige sich aber bereits auf deutscher Seite befand, wurde Anzeige wegen unerlaubten Einreisens gestellt. Auf dem Revier in stellte sich dann heraus, dass gegen den Polen zudem ein Vollstreckungshaftbefehl wegen schweren Bandendiebstahls vorlag. Deswegen muss er nun nach Abzug der Untersuchungshaft eine längere Restfreiheitsstraße verbüßen, hieß es. Nach Angaben der Bundespolizei kam er umgehend ins Gefängnis.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln