Werbung

Lufthansa hofft auf den Zuschlag

Fluggesellschaft bietet für Kurz- und Mittelstrecken von Air Berlin

Frankfurt am Main. Die Lufthansa hat Einzelheiten ihrer Offerte für Air Berlin bekanntgegeben: Insgesamt bis zu 78 Maschinen könnte Deutschlands größte Fluggesellschaft von der insolventen Airline übernehmen, wie Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Mittwochabend sagte. An den Langstreckenflugzeugen von Air Berlin hat Lufthansa kein Interesse.

Spohr zufolge könnte Lufthansa bis zu 3000 Air-Berlin-Angestellte übernehmen. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di begrüßte dies. Zurzeit sei aber unklar, welches der bietenden Unternehmen den Zuschlag erhält.

Der Vorsitzende der Monopolkommission, Achim Wambach, kritisierte indes die Rolle der Bundesregierung. Bei einer Insolvenz dieser Größenordnung sei eine Einmischung nicht zu vermeiden, aber dennoch kritikwürdig, sagte er dem Radiosender Bayern 2. Wambach hält sowohl den Kredit der Bundesregierung über 150 Millionen Euro für problematisch, als auch Äußerungen von Politikern, die eine Übernahme durch die Lufthansa favorisieren. AFP/nd Seiten 4 und 17

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!