Getrennte Fahrt in die Zukunft

Ein Umweltschützer und ein Industriegewerkschafter über Antriebe und Getriebene, Abgase und saubere Luft, Arbeitsplätze und dicke SUVs. Ein Streitgespräch

  • Von Ines Wallrodt
  • Lesedauer: ca. 16.0 Min.

In den Diskussionen um den Dieselbetrug stehen Umweltverbände und IG Metall oft auf verschiedenen Seiten. Wann waren Sie zuletzt gemeinsam für oder gegen etwas im Bunde?
Jürgen Resch
: Mit der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten kämpfen wir derzeit gemeinsam für den Erhalt von Arbeitsplätzen in der Getränkewirtschaft. Bei der IG Metall kann ich mich an gemeinsame Initiativen eher nicht erinnern. Sie ist nicht gerade der natürliche Freund der Umweltverbände.

Roman Zitzelsberger: Schon der erste Einspruch. Zum Beispiel mit dem BUND arbeiten wir in Baden-Württemberg eng zusammen, etwa im Nachhaltigkeitsbeirat der Landesregierung. Ich bin überzeugt, dass man den vermeintlichen Widerspruch zwischen gut bezahlter Arbeit und guter Umwelt auflösen kann. Auch Menschen, die Autos bauen, wollen gesund bleiben und in einer intakten Umwelt leben.

Resch: Auf der abstrakten Ebene kann ich zustimmen. Aber unser Wunsch, mit der IG Metall ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 3254 Wörter (22581 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.