Sehnsucht nach der Schwarmstadt

Dessau-Roßlau ist die »älteste deutsche Stadt« - und damit (noch) nicht glücklich

  • Von Hendrik Lasch
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Einen Teil seines historischen Ruhms verdankt Dessau dem »Alten Dessauer«. Fürst Leopold I., der diesen Beinamen trug, half seinem kleinen Reich nach dem Dreißigjährigen Krieg wieder auf die Beine und machte zudem Karriere als »preußischer Exerziermeister«, was ihm mit einem zackigen Infanteriemarsch namens »Der alte Dessauer« gedankt wird.

Heute bringt es die Stadt in Sachsen-Anhalt regelmäßig zu eher zweifelhaftem Ruhm wegen der vielen alten Dessauer. Das Durchschnittsalter in der Kommune liegt bei 49,5 Jahren - was deutscher Rekord ist: In einer Liste von 400 Landkreisen und kreisfreien Städten, die das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) publizierte, rangiert Dessau-Roßlau ganz am unteren Ende, knapp hinter Suhl und dem Altenburger Land (beide Thüringen). Besserung ist nicht in Sicht. Eine von der Bertelsmann Stiftung herausgegebene Studie zur demografischen Entwicklung geht davon aus, dass das Durchschnit...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.