Werbung

Moskau: 300 IS-Kämpfer in zwei Tagen getötet

Moskau. Russland hat in den vergangenen zwei Tagen bei Luftangriffen mehr als 300 Mitglieder der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Osten Syriens getötet. Dies teilte das Verteidigungsministerium am Dienstag in Moskau mit. Unter den getöteten IS-Kämpfern seien auch ein Feldkommandeur aus Kasachstan und 40 Männer aus Südrussland, hieß es. Der Angriff soll sich östlich des Euphrat ereignet haben. Nach Angaben des Kremls haben sich mehr als 10 000 Menschen aus der ehemaligen Sowjetunion in Irak und Syrien dem IS angeschlossen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen

nd-Kiosk-Finder