• Kultur
  • Buchmesse Frankfurt/M.

Hypnotischer Schlaf

Philippe Kellermann über die Anarchisten in der Russischen Revolution

  • Von Werner Abel
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Als Pjotr A. Kropotkin, der große alte Mann des russischen und internationalen Anarchismus, gestorben war, durfte an seiner Beerdigung am 13. Februar 1921 auch eine von den Bolschewiki inhaftierte Gruppe von Anarchisten teilnehmen. Sie war auf Ehrenwort für diesen Tag freigelassen worden. Dieser Anflug von Toleranz sollte nicht von Dauer sein. Die von einer machtvollen Demonstration begleitete Beerdigung war die letzte große öffentliche Manifestation des russischen Anarchismus, der in der Russischen Revolution zu einer Massenbewegung geworden war. Viele der Teilnehmer dieser Demonstration wurden später inhaftiert, erschossen oder aus Russland ausgewiesen.

Philippe Kellermann (Hg.): Anarchismus und Russische Revolution.
Karl Dietz Verlag, 416 S., br., 29,90 €

Dabei hatten die verschiedenen Strömungen von den Anarcho-Kommunisten bis zu den Synd...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.