Weniger Energiekosten für Privathaushalte

Berlin. Private Haushalte und Handel sollten weniger für Strom zahlen, Staat und Industrie mehr, fordern der Verbraucherzentrale Bundesverband und der Handelsverband Deutschland. Handel und Verbraucher könnten durch ihre Vorschläge um über fünf Milliarden Euro entlastet werden. Privathaushalte verbrauchten 25 Prozent des Stroms, zahlten aber 36 Prozent der Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz, beim Handel seien es sechs zu zehn Prozent. Die Verbände schlugen vor, die Stromsteuer abzuschaffen. Das entlaste Verbraucher und Handel um 3,4 Milliarden Euro. Zudem solle der Strompreis aus Steuern subventioniert werden. Vergünstigungen für Unternehmen sollten gestrichen werden. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung