Rohingya: UN starten Impfkampagne

Genf. Angesichts einer möglichen schweren Choleraepidemie haben die Vereinten Nationen und die Regierung von Bangladesch eine massive Impfkampagne unter den geflohenen Rohingya aus Myanmar gestartet. Medizinisches Personal solle in den nächsten Wochen 900 000 Menschen gegen die gefährliche Durchfallerkrankung impfen, teilte das Kinderhilfswerk UNICEF am Dienstag in Genf mit. In der vergangenen Woche wurden in den überfüllten Flüchtlingscamps mehr als 10 000 Cholerafälle erfasst. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung