Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Polizei geht in Kenia gegen Demonstration der Opposition vor

  • Lesedauer: 1 Min.

In mehreren Städten in Kenia sind am Mittwoch Hunderte Anhänger der Opposition auf die Straße gegangen, um eine faire Präsidentenwahl Ende Oktober zu fordern. Die Polizei versuchte unter anderem in Nairobi und in Kisumu, die Demonstrationen aufzulösen, wie die Zeitung »Daily Nation« berichtete. Der Kandidat der Opposition, Raila Odinga, hatte am Dienstag seine Kandidatur zurückgezogen und erklärt, eine glaubwürdige Wahl sei derzeit nicht möglich.

Bei den landesweiten Protesten forderte die Opposition eine Reform der Wahlkommission. Wegen Versäumnissen der Wahlkommission war das Ergebnis der Wahl im August für ungültig erklärt worden. Die Neuwahl ist für den 26. Oktober geplant, nach Odingas Boykott ist der Termin jedoch unsicher geworden. Das Parlament verabschiedete am Mittwoch umstrittene Änderungen des Wahlgesetzes, wonach bei einem Rückzug automatisch der Gegenkandidat gewinnen würde. Agenturen/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln