Werbung

Krieg in Jemen lässt Zivilisten leiden

New York. Der Bürgerkrieg in Jemen lässt nach Einschätzung des zuständigen UN-Sonderbeauftragten die Zivilbevölkerung leiden, während die Machthaber profitieren. »Die Menschen werden ärmer, während die einflussreichen Machthaber reicher werden«, sagte der UN-Sonderbeauftragte Ismail Ould Cheikh Ahmed am Dienstag (Ortszeit) vor dem Weltsicherheitsrat in New York. »Sie sind nicht daran interessiert, eine Lösung zu finden, denn bei einer Einigung verlieren sie ihre Macht und Kontrolle.« Trotzdem wolle er versuchen, beide Seiten wieder an den Verhandlungstisch zu bringen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!