Werbung

Steinmeier auf Antrittsbesuch

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich in Berlin als U-Bahn-Fahrer probiert. »Es war ein bisschen ruckelig für die Fahrgäste«, sagte der 61-Jährige am Donnerstag. Es seien aber alle heil angekommen. Auf der Strecke der Linie U 5 von Friedrichsfelde im Osten zum Alexanderplatz übte Steinmeier auch das Bremsen. »Haben alle überlebt.«

An Steinmeiers Seite: eine Fahrlehrerin. Das deutsche Staatsoberhaupt wurde auch von seiner Frau Elke Büdenbender und Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) begleitet. Steinmeier hat im Schloss Bellevue ohnehin seinen Amtssitz, er wohnt auch in der Hauptstadt. Rund sieben Monate nach seiner Vereidigung der Bundespräsident machte er nun seinen offiziellen Antrittsbesuch in der Bundeshauptstadt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln