Werbung

Rotes Kreuz fordert politische Lösung

Der Landesverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hat eine politische Lösung für die Schwierigkeiten mit Obdachlosen gefordert. »Das Problem mit dem Zuzug von EU-Bürgern ohne Obdach ist bekannt. Hier kann aber das DRK keine Lösung bieten, vielmehr muss das Problem auf der politischen Ebene gelöst werden«, erklärt der DRK-Landesvorsitzende Volker Billhardt. »Wir kümmern uns um Menschen, ganz gleich woher sie kommen«, erklärt Billhardt weiter. Genaue Zahlen über Wohnungs- und Obdachlose in Berlin gibt es nicht. Die Schätzungen reichen von 3000 bis 8000 Obdachlosen und darüber hinaus. mkr

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!