Werbung

Air Berlin: Arbeitsagentur öffnet eigenes Büro

Berlin. Die Bundesagentur für Arbeit öffnet am Montag ein Büro in der Zentrale der insolventen Air Berlin. Dort können sich die Beschäftigten arbeitssuchend melden, wie Personalchefin Martina Niemann mitteilte. Für Donnerstag ist eine weitere Jobmesse geplant. Air Berlin hatte mitgeteilt, es gebe gute Aussichten für 80 Prozent der über 8000 Beschäftigten. Bislang ist jedoch nur klar, dass bis zu 3000 Mitarbeiter zur Lufthansa wechseln können. Für Verwaltung und Technik gibt es noch keine Lösung. Die Gewerkschaft ver.di rief unterdessen die Mitarbeiter für Montag zu einer »aktiven Mittagspause« auf. Damit solle Druck auf Konzern, Insolvenzverwalter, Sachverständige, Gläubiger und Investoren ausgeübt werden, erklärte ver.di. Zentrale Forderung sei die Gründung einer Transfergesellschaft. Agenturen/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!