Werbung

Aufwertung für Seriensparte

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Das Serienprogramm der Berlinale zieht an einen prominenten Ort: Die Sektion läuft künftig im Zoo Palast in der City West. Damit bekomme die Festivalreihe die Möglichkeit, dem Berlinale-Publikum die Serienwelt noch näher zu bringen, hieß es am Freitag in einer Mitteilung.

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin seien 2015 das erste A-Festival weltweit gewesen, das eine eigene Reihe für Serien im offiziellen Programm eingeführt habe. »Das Publikum schätzt Qualitätsserien und Filme gleichermaßen«, betonte Festivalchef Dieter Kosslick. Das Programm der Reihe Berlinale Series wird im Januar veröffentlicht. Hauptschauplatz des Festivals (15. bis 25. Februar 2018) ist wie in den Jahren zuvor aber der Potsdamer Platz. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!