Werbung

Mehr als 60 Wildunfälle innerhalb von 24 Stunden

Genshagen. Der Herbst ist da und mit ihm der verstärkte Wildwechsel auf Brandenburgs Straßen: Innerhalb von 24 Stunden hat die Polizei mehr als 60 Unfälle mit Wildtieren gezählt. Versehen mit einem Warnzeichen twitterte die Behörde dies am Dienstag. Gleich zwei Autofahrerinnen fuhren am Montagabend auf der Bundesstraße 101 gegen dasselbe Wildschwein. Zunächst konnte eine 23-Jährige bei Genshagen (Teltow-Fläming) mit ihrem Auto nicht mehr rechtzeitig bremsen, als vor ihr plötzlich der Keiler auf der Fahrbahn stand. Der Wagen prallte in die Mittelleitplanke, die Frau wurde leicht verletzt. Das Tier wurde vor ein nachfolgendes Auto geschleudert. Dessen Fahrerin überrollte das Wildschwein und schleifte es mit. Die Frau blieb unverletzt. Der Sachschaden betrug mehr als 10 000 Euro. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!