Klangspeicher und Musiktempel

Konzerthaus München

Wir bauen einen Klangspeicher, eine Kathedrale, einen Musiktempel«, sagte der Österreicher Anton Nachbaur am Samstag in München bei der Siegervorstellung des Architektenwettbewerbs. Nach den Plänen der Architekten soll das neue Konzerthaus an industrielle Speicherbauten erinnern. Um die Notwendigkeit eines weiteren Konzertsaals sowie den Standort des Prestigeprojekts war rund 15 Jahre gerungen worden. Der Neubau im Werksviertel im Osten Münchens soll dann feste Spielstätte für das renommierte Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks werden. Geplant sind unter anderem zwei Konzertsäle mit 1800 beziehungsweise 600 Sitzplätzen. Weitere Räume sind für die Hochschule für Musik und Theater vorgesehen. Auch Gastronomie, Läden und Büros sowie eine Tiefgarage soll es geben. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung