Werbung

Senat stockt Mittel für Air Berlin auf

Der Berliner Senat will eine Transfergesellschaft für bis zu 1200 Verwaltungsangestellte von Air Berlin mit einer Millionensumme mitfinanzieren. »Das Land Berlin wird einen Zuschuss von bis zu 11,5 Millionen Euro dazugeben«, bestätigte eine Sprecherin der Senatsverwaltung für Arbeit am Montagabend. Die Auffanggesellschaft für den Betriebsteil Boden sei für bis zu sechs Monate ausgelegt, mit der Finanzierungszusage könne das Unternehmen diese nun gründen. »Die Summe steht ab sofort bereit«, sagte die Sprecherin.

Die Fluggesellschaft hatte im Sommer Insolvenz angemeldet. Am Freitag landete das letzte Flugzeug in Tegel. Neben den Verwaltungsangestellten sollen auch die Mitarbeiter der Techniktochter vorübergehend in einer Transfergesellschaft unterkommen. Sie sind dort freiwillig angestellt, werden teils weiterqualifiziert und dann in neue Jobs vermittelt. Zwar bekommen sie weniger Geld als zuvor, müssen sich aber nicht arbeitslos melden und gewinnen Zeit für die Stellensuche.

Air Berlin hatte zum Zeitpunkt des Insolvenzantrags Mitte August rund 8000 Beschäftigte. Bis vor zwei Wochen hatten schon mehr als 600 von ihnen das Unternehmen verlassen. Mehr als 2000 Mitarbeiter der Air-Berlin-Töchter Luftfahrtgesellschaft Walter (LGW), Niki, Leisure Cargo und Air Berlin Technik werden von den Käufern direkt übernommen. Weitere 2300 Stellen sind bei den Käufern ausgeschrieben. Insgesamt können etwa 1700 Kollegen in eine Transfergesellschaft wechseln. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln