Gefälschter Pass - oder veraltete Software?

Erfurts Behörden schicken auffallend oft Zuwanderer-Dokumente ans LKA, was Betroffenen häufig Nachteile bringt

  • Von Marina Mai
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Herr und Frau N. leben seit fast 20 Jahren in Thüringen. Im September bekamen die beiden Vietnamesenneue vietnamesische Reisepässe im Generalkonsulat in Frankfurt am Main. Im Bürgeramt der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt wollten sie ihre Aufenthaltstitel im Pass eintragen lassen.

Doch stattdessen zog das Bürgeramt die druckfrischen Pässe ein und schickte diese an das Landeskriminalamt (LKA). Begründung: Die Pässe hätten Fälschungsmerkmale aufgewiesen. Das LKA soll prüfen, ob sie tatsächlich gefälscht sind. Ohne die Pässe musste Familie N. auf den Urlaub verzichten.

Herr und Frau N. sind nicht die einzigen Erfurter Zuwanderer, denen es so geht. Seit September haben sich fast zehn Vietnamesen allein bei einer vietnamesischsprachigen Onlinezeitung in Berlin gemeldet. Ein Mann war darunter, der sich nach dem Passentzug gleich einen neuen ausstellen ließ - und auch dieser wurde in Erfurt als möglicherweise gefälscht eingezog...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.