Werbung

Brandgefährliche Hochhaus-Wohnungen

Braunschweig. Mangelhafter Brandschutz kann dazu führen, dass Mieter auf Anweisung der Behörden ihre Wohnungen räumen müssen. Dies ist jetzt den Nutzern von zehn Hochhaus-Appartements im niedersächsischen Braunschweig geschehen. Die Stadt begründet ihren Schritt: Entsteht in einer Wohnung Feuer, könnte es sich ins Treppenhaus ausdehnen, mit dem die Appartements direkt über eine Tür verbunden sind. Der einzige Fluchtweg wäre dann versperrt. Auch bei den 60 übrigen Wohnungen des in den 1970er Jahren als Bürohaus erstellten Gebäudes hat die Stadtverwaltung Mängel festgestellt, so fehlen Brandmelder. Sofern die Wohnungen nachgerüstet werden, bestehen aber vorerst keine Einwände gegen die weitere Nutzung. Laut Medienberichten soll jedoch der Hauseigentümer allen Mietern gekündigt haben. haju

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln