Chile bietet Asyl für Guevara an

Santiago de Chile. Chile hat einem venezolanischen Oppositionellen Asyl angeboten. Der Abgeordnete Freddy Guevara könne »aus humanitären Gründen« als Gast in der chilenischen Botschaft in Caracas aufgenommen, erklärte der chilenische Außenminister Heraldo Muñoz am Montag. Chile sei auch bereit, dem 31-Jährigen Asyl zu gewähren. Guevara war am Samstag in die chilenische Botschaft in Caracas geflohen. Ihm wird Anstachelung zu Straftaten vorgeworfen. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln