Werbung

Verbraucherzentrale mahnte Pflegedienste ab

Potsdam. Die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) hat in Pflegeverträgen rechtswidrige Bestimmungen gefunden und aktuell vier Pflegedienste abgemahnt. Die Pflegedienste hatten versucht, die Haftung für einen eventuellen Verlust der ihnen überlassenen Wohnungsschlüssel vertraglich zu beschränken, teilte die VZB am Freitag mit. Das dürften sie aber nicht. »Viele Unternehmen begrenzen die Haftung und damit ihre Sorgfaltspflicht für die Schlüssel der Pflegebedürftigen«, rügte VZB-Expertin Dunja Neukamp. Doch die Pflegedienste müssten die Schlüssel sorgsam aufbewahren. Auch bei einem nur leicht fahrlässig verursachten Verlust könnte sich die Pflegedienste nicht aus der Verantwortung stehlen. Die VZB prüft Pflegeverträge. Kopien können an die Verbraucherzentrale, Babelsberger Straße 18 in 14 473 Potsdam oder an pflegevertraege@vzb.de geschickt werden, Infotelefon: (0331) 98 22 99 88. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!