Familienministerium erhält zusätzliche Mittel für Elterngeld

Berlin. Wegen der gestiegenen Geburtenzahlen in Deutschland benötigt das Bundesfamilienministerium einem Zeitungsbericht zufolge mehr Mittel für das Elterngeld. Dem Ministerium seien jetzt 140 Millionen Euro zusätzlich als »überplanmäßige Ausgabe« bewilligt worden, berichtet die »Saarbrücker Zeitung« unter Berufung auf eine Unterrichtung des Bundesfinanzministeriums. Darin heißt es, der zusätzliche Bedarf resultiere »insbesondere aus der aufgrund der Geburtenentwicklung verstärkten Nutzung des Elterngeldes«. Bislang hatte das Familienministerium für die Leistung im laufenden Jahr 6,4 Milliarden Euro veranschlagt. Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) sagte: »Viel spricht dafür, dass sich der positive Trend der letzten Jahre fortsetzt.« Deshalb würden mehr Investitionen in Familien »noch wichtiger werden«. epd/nd

Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Na, dann aber hopp!

Schenken was wirklich Freude macht. Starke Inhalte statt kapitalistischen Überfluss.

Jetzt bestellen oder verschenken