Werbung

Zahl der Thüringer schrumpft wieder

Erfurt. Der positive Bevölkerungstrend in Thüringen ist erneut gestoppt. 2016 haben mehr Thüringer das Land verlassen, als Menschen aus anderen Bundesländern zuzogen, berichtete das Statistische Landesamt am Montag in Erfurt. Neben der hohen Sterberate habe diese Entwicklung dazu geführt, dass Thüringen rund 12 200 Einwohner verlor. Dies geht aus den Zahlen zur Bevölkerungsentwicklung von Januar bis September 2016 hervor. Danach verließen in diesem Zeitraum rund 47 000 Menschen Thüringen. Im Gegenzug ließen sich rund 42 000 Menschen im Freistaat nieder. 2015 hatte die Zahl der Zuzüge die der Wegzüge noch deutlich um rund 10 300 überschritten und damit für einen Stopp des jahrelangen Einwohnerrückgangs gesorgt. Insgesamt zählte der Freistaat im September 2016 2 158 534 Einwohner. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln