Amnesty: Syrische Zivilisten angegriffen

Berlin. Menschenrechtler haben der syrischen Regierung und oppositionellen Gruppen vorgeworfen, die Zivilbevölkerung weiter massiv anzugreifen. Bei der Präsentation eines Berichts zu erzwungenen Vertreibungen wegen »Versöhnungsabkommen« beschuldigte Amnesty International vor allem syrische Regierungstruppen, Menschen gezielt zu vertrieben und zu töten. dpa/nd

Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Na, dann aber hopp!

Schenken was wirklich Freude macht. Starke Inhalte statt kapitalistischen Überfluss.

Jetzt bestellen oder verschenken