Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Suhl und Ilmenau wollen enger zusammenarbeiten

Suhl. Die Städte Ilmenau und Suhl in Südthüringen wollen innerhalb freiwilliger Gemeindezusammenschlüsse enger zusammenarbeiten. Dies sei unabhängig von den politischen Grundsatzdebatten um eine Gebietsreform, sagte Suhls Oberbürgermeister Jens Triebel (parteilos) am Dienstag. Er sei sich mit seinem Ilmenauer Amtskollegen Gerd-Michael Seeber (CDU) einig, mit einer regionalen Neurordnung der Gemeindestrukturen »echte Entwicklungszentren im Thüringer Wald schaffen zu können«. Die in der Verwaltungsgemeinschaft Rennsteig verwalteten Gemeinden Stützerbach, Frauenwald und Schmiedefeld hätten eindeutige Signale zu ihrer Zukunft gesendet, hieß es. Stützerbach und Frauenwald beabsichtigten, sich Ilmenau anzuschließen; Schmiedefeld habe die Weichen für eine Eingemeindung nach Suhl gestellt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln