VAE-Minister rügt Deutschland und Europa

Abu Dhabi. Die nachlässige Kontrolle von Moscheen in Europa hat nach Ansicht eines Ministers der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) zu islamistischen Anschlägen auch in Deutschland geführt. »Man kann nicht einfach eine Moschee öffnen und jedem erlauben, dorthin zu gehen und zu predigen. Es muss eine Lizenz dafür geben«, sagte Scheich Nahjan Mubarak Al-Nahjan, der das Ressort für Toleranz leitet, gegenüber dpa in Abu Dhabi.

In Deutschland, aber auch in Belgien, Frankreich und Großbritannien hätten sich Muslime radikalisiert, weil die Gotteshäuser und Gemeindezentren nicht stark genug von den Behörden kontrolliert würden. »Wir haben immer unsere Hilfe angeboten, wir haben immer angeboten, Menschen auszubilden«, erklärte der Toleranzminister der VAE. Bis heute sei sein Land aber nicht um Hilfe aus Europa gebeten worden. dpa/nd

Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Na, dann aber hopp!

Schenken was wirklich Freude macht. Starke Inhalte statt kapitalistischen Überfluss.

Jetzt bestellen oder verschenken

nd-Kiosk-Finder