Werbung

Lufthansa fliegt weiter mit Jumbos Tegel an

Die Lufthansa will länger als ursprünglich geplant mit dem zweitgrößten Passagierflugzeug der Welt zwischen Frankfurt und Berlin-Tegel fliegen. Der Einsatz der Boeing 747 mit mehr als 350 Plätzen werde bis zum 21. Dezember verlängert, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Eigentlich sollte nach dem Start zu Montagsbeginn Ende November Schluss sein, die Nachfrage sei nach dem Ende der Air Berlin aber anhaltend hoch. So kommen 28 weitere Landungen des Jumbos in Tegel hinzu, die Gesamtzahl im November und Dezember liege bei 90. Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister sagte abermals, dass sich die Flüge eigentlich nicht rechnen. Sie böten aber in schwierigen Zeiten vielen Gästen zusätzliche Reiseoptionen. Auch nach dem Jumbo-Einsatz will Lufthansa auf der Strecke mehr Plätze anbieten als vorher. Statt der A320 mit 170 Plätzen komme die A321 mit 200 Plätzen zum Einsatz. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!